Progressive Relaxation
nach Jacobson

Forschungsergebnisse belegen, dass psychische Belastungen und Stress häufig eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von gesundheitlichen Beschwerden spielen.

Entspannungsmethoden haben dementsprechend in den letzten Jahren als Maßnahmen zur Vorbeugung ohne schädliche Nebenwirkungen an Bedeutung gewonnen. Entspannungstraining kann die Fähigkeit verbessern, Alltagsbelastungen in günstiger Weise zu bewältigen, kann die Gesundheit stärken und die Lebensqualität verbessern.

In Deutschland wird die Progressive Relaxation (Entspannung) immer bekannter.
Vielen Teilnehmern sagt diese "handfeste" Methode als Entspannungstraining besonders zu. Meistens werden schon nach den ersten Übungen Entspannungsempfindungen wahrgenommen.

Edmund Jacobson stellte fest, dass innere Unruhe, Stress und Angst mit Anspannungen der Muskulatur einhergehen. Er entwickelte die Methode der Progressiven Relaxation (Entspannung). Hierdurch soll dem Übenden eine möglichst tiefgehende Entspannung ermöglicht werden. Nach dem Anspannen einer Muskelgruppe und bewusstem Wahrnehmen dieser Spannung erfolgt eine Entspannungsphase, während der die Aufmerksamkeit wieder auf die nun folgenden Empfindungen gelenkt wird.
Auf diese Weise werden "aktiv" die Muskeln in einer bestimmten Reihenfolge entspannt.

Durch diese Fähigkeit zur "gezielten Lockerheit" wird unsere geistige und körperliche Leistungsfähigkeit steigen und wir können mehr und mehr Hektik und Überforderung vermeiden.

Diese Übungen sind nach dem Erlernen fast überall schnell und gezielt einsetzbar.

Die Progressive Relaxation (Entspannung) ist bei bereits bestehenden gesundheitlichen Störungen hilfreich und hat sich als Gesundheitsvorsorge bewährt.

Kurstermine unter Punkt "Kurse" auf den nächsten Seiten.

Einzelsitzungen sind möglich.